Das technische Wunder

28.09.2002

Alfred Hosp

Verein zur Förderung seelisch-geistiger und natürlicher Lebensgrundlagen, Klagenfurt

Auszug aus seinem Vortrag:

Lebensweisheiten von Bruno Gröning, 28.09.2002, Judenburg

über das Wissen von Bruno Gröning

 

Thema hier:  das technische Wunder

aus dem laufenden Text heraus.

.. und ich kann auch nicht oft genug sagen, betonen, wie dankbar ich bin, dass ich nun durch das technische Wunder – den Computer – die Möglichkeit habe selber zu arbeiten.

Bruno hat immer wieder gesagt:

Seien Sie froh, dass wir das technische Wunder habenum das natürliche Wunder erklären zu können!

Bruno Gröning hat nie die Technik abgelehnt!

Bruno Gröning hat die Technik benutztum das Natürliche zu erklären!

Damals hat er gesagt:

Der Fredy wird sich alles merken.

Es wird alles aufgezeichnet, wie auf einem Tonband Gerät.

Was würde er heute sagen?

Dem Fredy sein Gehirn – es wird genauso gespeichert, wie auf der Festplatte vom Computer.

Weil – er hat immer die neueste Erfindung, die letzte Erfindung, hat der Bruno immer verwendet, um Beispiele – um den Menschen anhand von Beispielen – sich den Menschen zu erklären.

Zum Beispiel hat er auch gesagt:

Die Heilung ist kein Wunder, sondern ein natürlicher Vorgang, wenn man das Richtige aufnimmt, das Richtige tut und das Ungute von sich weglässt.

Die Heilung ist ein natürlicher Vorgang, wenn man das tut.

Ein Wunder ist der Mensch selbst, hat er gesagt. 

Der menschliche Körper ist ein Wunder.

Wie er arbeitet, wie er funktioniert, wie er sich regelt. Das war vor 50 Jahren.

Ja, und jetzt wissen wir, durch die moderne Medizin, wird das Ganze genau erforscht. Das dieses Körperliche Wunder, niemals ganz erforscht werden kann.

Das Leben ist ein Wunder.

Wir sollen dieses Wunder annehmen.

Wir sollen den Körper annehmen.

Wir sollen auf den Körper achten (aufpassen) und ihn nicht belasten. …

… Jeder ist seines Glückes Schmied und jeder ist für sich selbst verantwortlich.

Und jeder kann aber auch viel, viel für sich tun, wenn er weiß, worum es geht. …